Sa. Mai 25th, 2024

Chrunch-Time in der 1. Kreisklasse: Die Rückserie neigt sich dem Ende zu und an den letzten drei Spieltagen muss die 4. Mannschaft noch gegen den Drittletzten, den Vorletzten und zuletzt gegen den Viertletzten antreten. Nur eine Mannschaft steigt ab, alles ist noch drin, jeder Punkt zählt jetzt „doppelt“.

Also kann das 5:5-Unentschieden heute auswärts bei SG Rotation Prenzlauer Berg VIII einen wichtigen Zwischenschritt darstellen, da nun rein rechnerisch am nächsten Spieltag im Show-down-Spiel gegen den Deutsch-Chinesichen Tischtennis-Club (DCTT) auch ein Unentschieden für den Klassenerhalt reichen könnte. Wir haben die Entscheidung in unseren eigenen Händen!

Aber der Reihe nach: Wie jetzt schon fast regelmäßig begann die 4. Mannschaft mit einem 2:0 in den Doppeln. Sowohl Markus und Ralf als auch Stefan K. und Marco konnten sich in 5 Sätzen durchsetzen. Damit sind unsere beiden Doppeln unter den Top-Drei der 1. Kreisklasse D. Keine schlechte Zwischenbilanz für einen Tabellenletzten.

Markus konnte am oberen Paarkreuz gegen die Nummer 2 schnell mit 3:0 nachlegen, doch Ralf musste sich gegen die erstmals mitspielende Nummer 1 des Gegners geschlagen geben. Am unteren Paarkreuz ging es wieder äußerst knapp zu: Stefan verlor in 5 Sätzen, Marco in ebenso heftig umkämpften 4 Sätzen. 3:3 der Zwischenstand.

Dann trumpfte das obere Paarkreuz groß auf – mit einem Wechselbad der Gefühle: Markus führte schon (ein wenig glücklich) mit 2:0, als die gegnerische Nummer 1 besser ins Spiel fand und zum 2:2 in den Sätzen ausgleichen konnte. Im fünften Satz behielt Markus aber die Nerven und fand zu seinem druckvollen Spiel zurück und fuhr das 3:4 ein. Parallel verlor Ralf seine ersten beiden Sätze gegen die gegnerische Nummer 2 und kam dann umso stärker zurück in die Partie und drehte sie im fünften Satz komplett. 3:5 lautete der Zwischenstand und das ersehnte Unentschieden war geschafft.

Leider konnten wir am unteren Paarkreuz nicht mehr nachlegen, wo Stefan sich in – natürlich – wieder fünf Sätzen gegen die gegnerische Nummer 3, einen virtuosen Abwehrkünstler, nach großem Kampf geschlagen geben musste. Marco zog in vier umkämpften Sätzen gegen den top-talentierten vierzehnjährigen Nachwuchsspieler trotz spekatakulärer Ballwechsel den Kürzeren. Damit war das Unentschieden amtlich.

Unser besonderer Dank gilt Reinhard, der uns in der Fremde tatkräftig unterstützte! Vielleicht locken wir ja noch den einen oder anderen Hermsdorfer Schlachtenbummler am kommenden Freitag um 19:30 Uhr zum deutsch-chinesischen Entscheidungsspiel in der Evangelischen Schule Frohnau an?

Verfasst von: Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert