Mo. Nov 28th, 2022

Der kurze Vorhandaufschlag mit Unterschnitt

Dieser Aufschlag wird gerne als zu simpel ignoriert, sollte aber wirklich in das Repertoire jedes Spielers gehören. Er verhindert, dass der Gegner effektiv angreifen kann. Gerne wird auch der Unterschnitt im Aufschlag unterschätzt, sodass der Receive im Netz landet. Zudem kann man den Unterschnitt auch weglassen und dadurch zu hohe Rückschläge provozieren (siehe das zweite Video).

Das „Basicvideo“ zu diesem Thema kommt vom Channel „Table Tennis Berlin“, der von zwei Spielern des TSV Rudow 88 betrieben wird. Der Channel befasst sich umfassend mit Tischtennis. Neben tollen Technikvideos findet ihr hier z. B. auch Videos zu tischtennisspezifischen Fitnessübungen. In diesem Video findet ihr vier grundlegende Tipps zum kurzen Vorhandaufschlag mit Unterschnitt.

Die wichtigste Variation des kurzen Vorhandaufschlags ist die Variante ohne Spin. In dem nachfolgenden Video erklärt Dora Kurimay (auf Englisch) insbesondere, wie man durch einen unterschiedlichen Treffpunkt auf dem Schläger den Spin weglässt (ab 0:58).

Als kleines Bonbon folgt noch ein Protipp zu diesem Thema aus einem Video des Channel „MHTableTennis“. Der Betreiber Matt ist professioneller Tischtennistrainer. Seine Videos haben durch die Bank eine sehr gute Qualiät. Das Video ist nicht spezifisch für den kurzen Unterschnittaufschlag sondern befasst sich allgemein damit, wie Spin in Aufschlägen maximiert werden kann. Die ersten zwei Minuten kann man getrost überspulen. Danach kommt eine Reihe von guten Tipps. Der wesentlichen Tipp beginnt bei 5:22 des Videos. Matt erklärt hier, wie man mit Fingereinsatz den Spin noch einmal maximiert. Diese Technik eignet sich insbesondere für den kurzen Unterschnittaufschlag, ist für den Gegner schwer zu erkennen und führt daher häufig zu direkten Punktgewinnen.

Wem das Video von Matt gefallen hat, findet hier noch einmal eine etwas detailliertere Erklärung zum kurzen Vorhandaufschlag.

Ein Gedanke zu „Der kurze Vorhandaufschlag mit Unterschnitt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.