Di. Apr 23rd, 2024

Da die Sporthalle der Gustav-Dreyer-Schule in Hermsdorf noch immer nicht zur Verfügung steht, musste die 4. Mannschaft mal wieder ihr Heimrecht tauschen und auswärts beim Charlottenburger TSV IV antreten. Und kam vom Regen in die Traufe…: Denn auch die Sporthalle des Gottfried-Keller-Gymnasiums in Charlottenburg entpuppte sich als eine einzige Dauerbaustelle. Alle Umkleide- und Waschräume waren gesperrt, so dass wir uns in der Sporthalle umziehen mussten. Damit wurde unser Spiel beim favorisiertem Aufstiegsaspiranten auch zu einem Duell der Bezirksamt-Frustrierten.

Das tat der Qualität der Spiele aber keinen Abbruch. Während Wenzel und Moritz ihre Partie gegen das gegnerische Spitzendoppel in 3 Sätzen verloren geben mussten, erspielten Markus und Ralf ebenso sicher den ersten Punkt für Hermsdorf.

Spannend wurde es dann am oberen Paarkreuz, weil Wenzel in 5 Sätzen fast die Sensation gegen die Charlottenburger Nummer 1 mit mehr als 1600-LPZ-Punkten schaffte. Letztlich konnten Wenzel und Markus aber beide die Nummer 2 schlagen, so dass 3 Punkte auf dem Hermsdorfer Konto verbucht werden konnten.

Leider lief es trotz großen Kampfes am unteren Paarkreuz weniger erfolgreich. Ganz knapp an einem Spielgewinn schrammte Ralf in seinem letzten Spiel gegen die Charlottenburger Nummer 3 vorbei, als er sich erst im fünften Satz geschlagen geben musste.

Der Endstand lautete somit 3:7 aus Hermsdorfer Sicht. Wir danken den Charlottenburgern für den Tausch des Heimrechts und die sportlich-faire Wettkampfatmosphäre. Wir wünschen dem neuen Tabellenzweiten der 1. Kreisklasse D viel Erfolg im Aufstiegsrennen und beim Baustellenmanagement ihres Bezirksamts!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert