Mo. Aug 8th, 2022

Am nur im Rheinland besonders fröhlichen 11. November trat die 2. Mannschaft beim Tabellennachbarn KSF Anadolu-Umut II an und wurde mit einer 1:9 Auswärtsniederlage eiskalt erwischt. Und das meinen wir durchaus im wahrsten Wortsinn, denn die Sporthalle in Kreuzberg hatte auch bedingt durch die Corona-Lüftungsauflagen kaum Betriebstemperatur…

Und so wurden auch wir mit der sportlichen Herausforderung nicht wirklich warm: Es gingen nicht nur die drei Eingangsdoppel verloren (Torsten und Moritz erst im 5. Satz), sondern mehr oder weniger eindeutig auch alle Einzel. Bis auf eines: Andreas trumpfte im Spiel gegen Anadol-Umuts Nummer 2 groß auf und gewann in 4 Sätzen. Eine tolle Leistung in einem mehr als anschaubaren Match!

Unter dem Strich müssen wir anerkennen, dass der Leistungsunterschied trotz der Tabellennachbarschaft mit einer LivePZ-Differenz von 162 Punkten einfach zu groß war, um in Sibirisch-Kreuzberg etwas Wärmendes für Tischtennis-Herz mitnehmen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.