Mo. Nov 28th, 2022
  1. Coaching ist immer erlaubt

    –> Die Spieler dürfen jederzeit, außer während Ballwechsel beraten werden, sofern dadurch das Spiel nicht verzögert wird (TT-Regeln B 5.1)

  2. Ein gespielter Punkt zählt

    –> In jedem Fall bleiben alle Punkte, die bis zum Bemerken des Fehlers erzielt wurden, bestehen. (TT-Regeln A 14.3)
    – Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel, wenn ihm ein Fehler auffällt. Fällt dem Schiedsrichter erst nach einem Punkt ein Fehler auf, korrigiert er ihn. Alle gespielten Punkte bleiben bestehen.
    – wenn euch in der Bundesliga ein Fehler auffällt müsst ihr den freien Arm heben und ganz normal weiterspielen bis der Punkt gespielt wurde oder der Schiedsrichter das Spiel unterbricht.
    – In den unteren Ligen als Tipp: wartet nicht bis der Punkt gespielt wurde mit der Anmerkung eines Fehlers.
    – Exkurs: Gleiches gilt auch bei der Aufschlagannahme: Schlagt ihr gegen den Ball, wart ihr zur Aufschlagannahme bereit. Wenn ihr nicht bereit seid, lasst den Ball durchgehen.

  3. Handtuchpause alle 6 Punkte

    –> kurze Unterbrechungen zum Abtrocknen nach jeweils 6 Punkten vom Beginn jedes Satzes an sowie beim Seitenwechsel im Entscheidungssatz eines Individualspiels. (TT-Regeln B 4.4.1.2)
    – Ohne Unterbrechung des Spiels ist es auch zwischen jeden Ballwechsel möglich sich die Hände abzutrocknen.

  4. Einspielzeit ist 2 Minuten

    –> Die Spieler haben das Recht, sich unmittelbar vor Spielbeginn, jedoch nicht in den normalen Pausen, an dem Tisch, der bei ihrem Spiel verwendet wird, bis zu zwei Minuten lang einzuspielen. Die angegebene Einspielzeit kann nur mit Genehmigung des Oberschiedsrichters verlängert werden. (TT-Regeln B 4.3.1)
    – Möchte sich ein Spieler im Einzel nicht einspielen, geht das Spiel sofort los. Im Doppel hat man hier auch die Möglichkeit sich mit seinem Doppelpartner einzuspielen.
    – Während der Einspielzeit ist Trinken, Essen, Beratungen usw. alles erlaubt
    – Ein Spieler kann sich auch nur mit einer Belagseite einspielen.

  5. Doppelberührungen sind unabsichtlich erlaubt

    –> Es gibt einen Punkt, wenn wenn der Gegner den Ball absichtlich zwei- oder mehrmals in Folge schlägt. ( TT-Regeln A 10.1.7)
    – Das bedeutet wenn man den Ball unabsichtlich zuerst mit dem Finger und anschließend mit dem Belag spielt(oder auch 2 mal mit dem Belag), ist das ein korrekt durchgeführter Schlag. Ob es Absicht war oder nicht liegt an der Entscheidung des Schiedsrichters. Ohne Schiedsrichter muss man sich einigen.

  6. Aufschlag/Rückschlag und Seite

    –> Das Recht, zwischen Aufschlag, Rückschlag und Seite zu wählen, wird durch das Los bestimmt; der Gewinner kann wählen, ob er zuerst aufschlägt oder zurückschlägt oder auf einer bestimmten Seite beginnen möchte.
    – Wenn sich der Gewinner für Aufschlag oder Rückschlag entscheidet, muss sich der Verlierer für eine Seite entscheiden und umgekehrt.

  7. Einzelaufstellungsänderungen sind nach den Doppeln möglich

    –> Die endgültige Einzelaufstellung erfolgt spätestens nach Beendigung des letzten Eingangsdoppels (bei Spielsystemen, die mit Doppel beginnen) und vor Beginn des ersten Einzels. Die Änderung einer vorher abgegebenen Einzelaufstellung ist bei allen Spielsystemen, die mit Doppeln beginnen, noch möglich. (Wettspielordnung Abschnitt E 4.2)
    – Das erste Einzel beginnt mit dem ersten Anwurf zum ersten Einzel. Dementsprechend sollte sich ein Spieler beim Einspielen des ersten Einzels verletzten, kann der Spieler noch ausgewechselt werden und die Einzelaufstellung geändert werden.

Die Regeln und Ordnungen nach denen beim Berliner Tischtennis Verband gespielt wird sind unter folgenden Links zu finden:

Internationale Tischtennisregeln A

Internationale Tischtennisregeln B

Wettspielordnung_BTTV_Juli2022.pdf (bettv.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.